Pflegeheim

Alleinstehende, alte Menschen werden irgendwann, wenn sie ihren Alltag allein nicht mehr bewältigen können oder gar pflegebedürftig werden, die Entscheidung treffen müssen, in ein Alten- oder Pflegeheim zu ziehen. Die eigenen vier Wände aufgeben zu müssen, ist besonders für alte Menschen ein großer Schritt. Kein Mensch ist gern von anderen abhängig, aber das Gefühl, alt zu sein und die Hilfe Anderer zu benötigen, verstärkt sich in dem Moment, wenn man ein Pflegeheim bezieht. Jedoch kann man diesen Abschnitt des Lebens auch als Bereicherung sehen. Menschen, die sich von Angehörigen pflegen lassen, haben oft das Gefühl, Anderen zur Last zu fallen.

Wer sich jedoch in ein Pflegeheim begibt, erhält von ausgebildeten Fachkräften die bestmögliche Versorgung und kann diese guten Gewissens annehmen. Zudem hat man, sofern man noch mobil genug ist, die Möglichkeit, soziale Kontakte zu pflegen. Dies wird insbesondere von alten Menschen vernachlässigt, teilweise auch zwangsweise, weil sie die eigene Wohnung allein nicht mehr verlassen können. Im Pflegeheim sorgt das Pflegepersonal dafür, dass die Bewohner ihre Kräfte mobilisieren und auch den Kontakt zu Anderen in Gruppen pflegen.

Dies kann unter Umständen schon zu einer Verbesserung des Allgemeinzustandes führen, da einige Menschen hierdurch wieder einen Sinn in ihrem Leben sehen. Angehörige haben oftmals Schuldgefühle, wenn sie ihre Eltern oder Großeltern in einem Pflegeheim unterbringen. Diese ist jedoch überflüssig, da sie sicher sein können, dass die Angehörigen dort gut versorgt werden. Bei vielen stellt sich nach kurzer Zeit das Gefühl ein, dass ihnen eine schwere Last abgenommen wurde. Denn die Pflege von pflegebedürftigen Angehörigen ist unter Umständen eine große psychische aber auch physische Belastung. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn man selbst berufstätig ist und die Pflege nach Feierabend übernimmt. Daher sollte man sich frühzeitig nach einem geeigneten Pflegeheim umsehen und bei der Auswahl die Meinung des pflegebedürftigen Angehörigen einbeziehen, sofern dies aufgrund des Gesundheitszustandes noch möglich ist.